1. Aufbau einer Hifi-Anlage - www.hifilounge.eu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

1. Aufbau einer Hifi-Anlage

Lautsprecher > Basics

In den Grundlagen-Abschnitten der Homepage wird die Thematik stark vereinfacht und mit Fokus auf Anschaulichkeit dargestellt. In den tiefergehenden Kapiteln wird mit zunehmenden Wissen des Lesers ein deutlich stärkeren Fokus auf die Details gelegt. Ziel dieser Vorgehensweise ist es, diese Webseite auch für technische Laien gut lesbar zu gestalten und spätere Kapitel für die alten Hasen unseres Hobbies als Nachschlagewerk mit hohem Detailierungsgrad anbieten zu können.

Funktionseinheiten

Der Aufbau von modernen Hifi Anlagen ist zumeist ähnlich. Neben Lautsprechern und Kabeln werden mehrere Geräte wie Netzteile, Endstufen, Vorverstärker, Lautsprecher viele andere Komponenten verwendet. Natürlich gibt es auch All-in-One Geräte



Abbildung 1: Hifi Anlage im gehobenen Preissegment


Welches Gerät ist für wozu notwendig?
Abbildung 2 zeigt die üblichen Funktionseinheiten einer modernen Hifi-Anlage.




Abbildung 2: Exemplarisches Gerätesetup einer Hifi-Anlage

Die Funktionsweise der einzelnen Bausteine ist prinzipiell bei allen Anlagen gleich

1. CD-Laufwerk: Hier werden die Digitalen Datenströme welche in Form von Nullen und Einsen auf der CD gespeichert ausgelesen und über ein Digitalkabel an die nächste Funktionseinheit weitergeleitet.
2. Der Digital-Analog Converter
verwandelt die Nullen und Einsen in ein richtiges Musiksignal. Das Signal ist jetzt Analog.
3. Der Vorverstärker
oder PreAmplifier ist eigentlich kein richtiger Verstärker. Im einfachsten Fall ist der Vorverstärker ein regelbarer Widerstand um die Signalstärke des Musiksignals  und damit die Lautstärke zu regulieren, einige Puristen setzen den Vorverstärker auch genau so um. Meist haben Vorverstärker aber auch einen Umschalter für verschiedene Quellgeräte (CD-Player, Radio, etc.) und Einstellmöglichkeiten für die Bässe, Höhen oder andere Funktionen.
4. Die Endstufe
oder der PowerAmp ist der eigentliche Verstärker. Das sehr schwache Signal aus dem Quellgerät wird deutlich verstärkt um die Lautsprecher anzutreiben.
5. Die Lautsprecherkabel
leiten das Signal aus der Endstufe zum Lautsprecher weiter.
6. Die Frequenzweiche
(nicht sichtbar im Inneren des Lautsprechers) separiert das Musiksignal in hohe und niedrige Töne.
7. Der Tieftöner
gibt die tiefen Töne aus.
8. Der Hochtöner
gibt die hohen Töne aus.

Die Funktionseinheiten 1-4 im im Bild werden in höheren Preisklassen oft in getrennten Gehäusen verwendet. Hifi-Enthusiasten erhoffen sich durch die getrennten Gehäuse weniger elektromagnetische Störungen der Geräte, mehr Individualität - oder sie wollen als Technikfreaks einfach mehr sichtbare Geräte in der Wohnung stehen haben. Gerade im High-End Bereich sind die Geräte oft spartanisch ausgestattet.

In der Komsumerklasse sind CD-Laufwerk und Digital-Analog Wandler quasi immer in einem Gerät zusammengefasst. Viele Hifi-Freunde setzten Player ein die auch BluRays und DVDs lesen können oder schließen einen Computer oder einen IPod an die Anlage an.
Die Vorstufe und die Endstufe sind in der Regel ebenfalls in einem Gehäuse untergebracht. Diese heißen bei Stereoanlagen Stereoverstärker
oder Vollverstärker.

Mit einem integrierten Radio ergibt sich ein Stereoreceiver, ein Kopfhörerausgang ist quasi Standard.

Bei Surroundanlagen sind der Vorverstärker und der Endverstärker in einem Surroundverstärker
untergebracht. Diese Geräte können meist 7 Lautsprecher und zusätzlich einen Subwoofer ansteuern.

Moderne Surroundverstärker sind aber mehr als nur Verstärker. Meist haben Sie integrierte Digital-Analog Converter eingebaut und können direkt Digitalsignale (z.B. über HDMI-Kabel) entschlüsseln. Zusätzlich gibt es oft Tools für die Raumeinmessung, es gibt integrierte Radioempfänger, Funkempfänger um kabellos von einem IPod Musik abzuspielen, etc.

Surroundanlagen werden meist in Heimkinos betrieben und beinhalten auch einen Fernseher oder einen Beamer. Der Verstärker hat somit mehrere Möglichkeiten das Bild zu beeinflussen, z.B. mit integrierten Scalern die das Bild auf eine HD-Auflösung hochskalieren können. Dementsprechend sind die Verstärker unter dem Namen Audio-Video-Receiver
oder kurz als AV-Receiver bekannt.

Es gibt diverse Varianten der in Abbildung 1
gezeigten Anlage.

Neben All-In-One Geräten, bei denen alle Funktionseinheiten inklusive der Lautsprecher in einem Gerät eingebaut sind auch Aktivlautsprecher interessant.
Aktivlautsprecher sind Lautsprecher mit eingebauten Endverstärkern. Diese werden z.B. oft als Computerlautsprecher oder als Monitore in Tonstudios eingesetzt. Obwohl das Aktivkonzept technische Vorteile hat findet es nur langsam bei klassischen Hifi-Anlagen Verbreitung. Üblich sind bei Hifi-Anlagen zur Zeit Passivlautsprecher wie in Abbildung 1 gezeigt, welche einen separate Endstufe benötigen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü